Samstag, 12. Mai 2012

2004 Riesling Moosburgerin, Buchegger


Ich trinke Weine gerne mit einer gewissen Reife. Erstens machen reife Weine mehr Spaß und zweitens zeigen sie mit der nötigen Reife oft wunderbare Aromen und Eigenheiten die sich in der Jugend oft noch nicht auftun.

Der 2004er Riesling Moosburgerin war jung getrunken ein Wein dem man  nicht unbedingt eine lange Lagerfähigkeit zugetraut hätte. An eine fast süß wirkende und intensive Frucht kann ich mich erinnern. Sehr auffällig und vordergründig, geradezu aus dem Glas springend - kurzum toll zu trinken aber in meinen Notizen stellte ich die Vermutung an, dass dieser Wein doch eher ein kurzes Leben führen würde.
Schon 2008 machte der Wein viel Spaß und man merkte hier ist keineswegs die Luft draußen.

Bild: www.buchegger.at (Lisa Müller)
Gestern dann folgender Eindruck...
sehr feiner mineralischer Duft, gereifte Noten, rauchig, etwas Steinobst, reife Ananas, 
am Gaumen wunderbar frisch, kühle Frucht, süße Anklänge, herber Pfirsich, sehr füllig mit kräftigem Körper, etwas Grapefruit, sehr animierend "knackig", Citrus, lässt nur im Abgang ein klein wenig nach.****
Ein schönes Beispiel wie wunderbar auch Rieslinge der mittleren Preiskategorie reifen - es muss nicht immer das Top Segment sein, dass man sich zum Reifen in den Keller legt!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen