Donnerstag, 15. Dezember 2011

Große Blindprobe beim Pfandlwirt

Ich hatte die Ehre und Freude zu einer Blindprobe, mit Lieblingsweinen und Raritäten aus meinem Keller, zu laden. Hier meine Notizen (Die Weine wurden von mir nicht blind getrunken)


Als Aperitif ein Einstieg aus Deutschland:
2009 Saarburger Rausch Kabinett feinherb, Weingut Dr. Wagner 
feine klare Nase, am Gaumen mineralische klare Frucht, frische Säure, mittlerer Abgang – ein idealer Einstieg. Gefolgt wurde der Saarburger Rausch von 2 Österreichischen Rieslingen die in einem Flight serviert wurden:

Flight 1
2003 Riesling Smaragd Singerriedel Hirtzberger 
dezente Marille und Pfirsich, offen aber etwas eindimensional, fehlende Frische, den Wein hatte ich letztes Jahr in viel besserer Verfassung getrunken **  
2001 Riesling Smaragd Schütt, Knoll 
dichter gereifter Smaragd, deutliche Botrytis Töne, etwas überreif wirkend, aber bei weitem interessanter als der Singerriedel ***

Flight 2
1989 Clos de la Coule de Serrant, Nicolas Joly 
deutlich oxidative Nase, heftiger Eindruck aber nicht sehr ansprechendes Bouquet, ganz anders der Eindruck am Gaumen: viel Kraft, eine noch enorm frische Säure, knochen trocken wirkend, langer beeindruckender Abgang ****(*)
 
Auf diese zugegebenermaßen nicht einfachen Weißweine Folge der erste Rotweinflight mit 2 Shiraz aus Australien:

Flight 3
2004 GAM Shiraz, Mitolo 
süße Beeren in der Nase, am Gaumen dezente Säure, gute feste Frucht, heftig ab mit dem Wein gut stehender Säure und feiner Dichte. ****  
2003 Finiss River Shiraz, Salomon Estate - Magnum 
dunkelfruchtig und dann ganz würzig, eigenwillige Nase aber sehr interessant. Am Gaumen super Dicht, enorm tolle Frucht, heftig und fleischig mit frischer Säure, langer Abgang – überraschen gut mit viel Ernsthaftigkeit und ohne der Neue Welt Einheitsbrei Stilistik *****

 Flight 4
Nach den kräftigen Australiern ein 2003er Flight im Bordeaux Stil:  
2003 Sassicaia, Tenuta San Guido
schöne Nase mit guter Frucht, dicht und intensiv, am Gaumen eine frische fruchtige Art, fleischig aber mit etwas unharmonischen Tanninen. ****
 2003 Phelan Segur 
im Moment wunderbar zu trinken, tolle Frucht, Frische ****

Flight 5
 Jetzt kam ein Spanischer Kraftprotz:
2002 Aalto 
tiefes dichtes Bouquet, viel Frucht, etwas Holz. Am Gaumen tolle Dichte, herb mit festen Tanninen, dahinter Frische und neben der kräftigen, konzentrierten Note ein kühler Touch, am Ende folgt ein langer Abgang. Super Wein mit noch immer viel Potential! *****  
1980 Vina Tondonia, Lopez de Heredia 
Hatte seine Glanzzeit wohl schon ein wenig hinter sich, dennoch sehr typisch für das Weingut und macht noch immer Spaß.

Flight 6
Das nächste Highlight folgte sofort – Chateauneuf fein gereift  
1995 Cuvee Laurence, Domaine du Pegau (Magnum) 
rauchig, tabakig, tief und fest, ein Paradebeispiel für gereiftes Bouquet. Am Gaumen sehr dicht, Frucht, Würze, Tinte, ausfüllend, sehr langer Abgang *****

 Flight 7
Nach so viel Internationalität waren jetzt die Blaufränker vom besten Blaufränkisch Winzer am Zug:  
1999 Blaufränkisch Szapary, Uwe Schiefer (Magnum) 
super Naserl, sehr klar und fein, deutlich gereift, erstaunlich viel Frucht am Gaumen, tief, erfrischende Säure. Ganz großartiger Blaufränker! *****  
2002 Blaufränkisch Reihburg, Uwe Schiefer 
sehr dicht, feste Tannine, kam nicht an den Szapary heran, hat aber sicher noch Zeit sich zu entwickeln . ****

Flight 8
Nun ging’s wieder ins Ausland genauer gesagt an die Rhone:
1994 Hermitage La Chapelle, Jaboulet 
(Etickett mit dickem Goldrand – die Flaschen mit dem dünneren Rand sind laut diversen Berichten eine schlechtere Abfüllung) Feine Nase nach schwarzem Tee, sehr vielschichtig, etwas Leder und Würze. Am Gaumen frisch und sehr dicht, animierend mit würziger Frucht. Tolle Länge *****

 Flight 9
 Den roten Abschluss machte ein Italiener der zeigte das manche Weine ewig leben werden:
 1967 Barolo Riserva, Giacomo Borgogno 
die Nase zeigt etwas oxidative Noten aber auch Tiefe und dezente feine Frucht, etwas Pfeffer, Orangen. Am Gaumen eine tolle Dichte, noch immer spürbares Tannin, Frucht und Würze. Macht enormen Spaß, unglaublicher Wein für dieses Alter! *****



Flight 10
Den sensationellen Abschluss macht ein Mosel Riesling

2007 Saarburger Rausch Kabinett, Forstmeister Geltz Zilliken 1995 
1995 Wehlener Sonnenuhr Auslese J.J. Prüm 
1966 Wehelner Sonnenuhr feinste Auslese S.A. Prüm


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen