Freitag, 10. Februar 2012

Premier Cru Abend bei mir im Pfandlwirt, Munderfing

Wir trafen uns in einer überschaubaren Runde um ein kleines Durcheinander an Premier Crus aus Bordeaux und dazu jeweils einen zweiten passenden Wein zu verkosten. Die Verkostung wurde offen durchgeführt. Hier meine nicht sehr ausführlichen Notizen: Gestartet wurde mit den Begleitweinen, dann ging’s zu den Premiers  


1988 Sociando Mallet leicht staubig, etwas Frucht, eher verhalten, am Gaumen reif, gute Frische, Frucht, mittlerer Körper, eher kurzer von Zitrus geprägter Abgang **(*) 

  1997 Carruades de Lafite schöne Frucht, etwas langweilige Nase, am Gaumen füllig mit Frucht und leichter Säure, kurzer Abgang **(*) toller Begleiter zum Essen, man darf aber nicht vergessen, dass auch der Zweitwein von Lafite mittlerweile Preise erreicht hat die sich jenseits von Gut und Böse befinden.  

1998 Ducru Beaucaillou verhalten, etwas Schoko, leicht rauchig, am Gaumen frisch, viel Frucht, sehr fein, dann aber leider kurz ab ***

Nach 3 mittelmaß Bordeaux’s jetzt ein echter Knaller

1995 Barolo Monprivato, Mascarello excellente Nase, Orange, Frucht, etwas Mandel, super fein zu riechen. am Gaumen eine Wucht, gute Frucht, tief und eigenwillig, sehr intensive Geschmacksausprägung, Kirsche, kräftiges aber feines Tannin, frische Säure, langer Abgang. Toller Wein *****

und gleich noch ein Wein, der es locker mit dem ersten Bordeaux’s aufnahm aber leicht hinter dem Monprivato lag:  

1983 Chateau Montelena feine Nase, Frucht mit Würze gepaart, am Gaumen wieder viel Frucht, fülliger Körper, super lange, toller Wein der sehr komplett wirkt und am besten Trinkzeitpunkt zu sein scheint. ***** 



Nun zu den Premiers die um viel Geld nicht alle ganz das bieten was man erwarten dürfte:  

1997 Chateau Latour etwas Kaffee, feiner Duft, Schokolade, etwas Alkohol dennoch wunderbar zu riechen, am Gaumen guter Druck, viel Frucht, schöne Frische, Zitrus, sehr gut! ***** 

 nun leider eine der größeren Enttäuschungen. Sicher ist das Jahr nicht das Beste aber das Ding kostet viel viel Geld!!  
1997 Chateau Lafite Rothschild schöne Frucht in der Nase aber wenig bis keine Vielschichtigkeit, am Gaumen viel Frucht, nette Süße, sehr abgerundet – irgendwie langweilig, nur kurzer bis mittlerer Abgang. ***(*)  

1979 Chateau Haut Brion sehr rauchig, Tabak, etwas Frucht, Frische in der Nase, am Gaumen viel Frucht, fester Körper, hat Länge und macht Spaß, sehr feiner Wein. ****(*)  

2001 Chateau Lafite Rothschild wie bei den anderen Vertretern dieses Weinguts notiere ich langweilig für die Nase, am Gaumen aber eine tolle intensive Frucht, leichte Säure, gut! **** 

  2001 Chateau Mouton Rothschild im Stil ganz different, ungemein frisch und fruchtig am Gaumen, wirkt jugendlich ungestüm und sehr animierend. ****(*)  

1988 Chateau Latour tief dunkle Aromen, wirkt noch fast jugendlich, Zitrus, super Bouquet, am Gaumen viel Frische, enorm fleischig, super langer Abgang ***** 

Eine schöne Verkostung mit einem wunderbarem Barolo, der (aber sicher auch durch den mir mehr liegenden Stil) mir eigentlich am Besten gefallen hat. Dazu der immer wieder herrliche Montelena 83. Grandios der Latour 1988. Die jüngeren Bordeaux's wurden von mir zwar nicht schlecht bewertet, machten aber summa summarum nicht den Spaß, den sie sollten, was sich aber mit Flaschenreife sicherlich ändern wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen