Mittwoch, 14. Dezember 2011

2004 Grüner Veltliner Loam, Kurt Angerer

Nach dem beeindruckenden Viognier Erlebnis auf der Prowein (natürlich war auch der Rest des Angerschen Sortiments sehr gut aber der Viognier besonders!), gibt's heute den GV Loam 2004 von Kurt Angerer. Die Nase zeigt deutliche Reifetöne, dahinter klare Mineralik, leicht rauchig, nach ein wenig Zeit im Gabriel Glas kommt der Veltliner durch. Am Gaumen durchaus füllig, wirkt sehr cremig aber gepaart mit einer feinherben Säure wunderbar frisch, dezent grüne Noten die sogleich hinter viel Würze und rotem reifen Apfel verschwinden, kräftiger Körper, druckvoll. Erstaunlicherweise am Gaumen die Reife nur ganz dezent spürbar, ganz feine Fruchtsüße die harmonisch mitspielt. Im Abgang sehr würzig, Kräuter, leichte Säure, lang. ****
 

Eine schöne Überraschung, ich bin begeistert wie viel Spaß der Wein macht. Solo wunderbar, toll aber auch die Kombination mit der Ziegenfrischkäseterrine mit karamelisierten Zwiebeln, die ich gerade genieße!! Der positive Eindruck macht mich neugierig: Ich werde zum Vergleich den Pfarrweingarten 2004 von Buchegger, Achleiten 2004 Prager und einen meiner früheren Lieblinge: Grub 2004 Gobelsburg in den nächsten Tagen probieren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen