2010 Thalassitis, Gaia

Und nochmal Assyrtiko:


Rebsorte: Assyrtiko  

klar fruchtig, mineralische metallische Note, feine Frucht, ganz dezent nach Steinobst, dezente Würze, leicht wachsig. Am Gaumen belebende Säure die sich gut einbindet, klar und mineralisch, animierend spritzig, leicht würzig, sehr geradlinig, mittel lang ab. *** 

Wieder ein sehr feiner frischer Weißwein, braucht vielleicht ein wenig Reife, im Moment gefällt mir der Siglas besser. Ein wenig erinnert der Gaia an Veltliner. Fazit: Für knapp unter 10 Euro in Österreich und Deutschland bieten beide Weine ein Top PLV!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

2004 Riesling Mossburgerin, Buchegger

Weinreise durch Europa mit Rene Gabriel

2004 Riesling Moosburgerin, Buchegger